milano-saloni-2015-work-in-progress

Salone del Mobile.Milano 2015 work in progress

Die Vorbereitungen für den 54. Salone del Mobile, der am Dienstag, 14. April bis Sonntag, 19. April 2015 seine Tore für die Besucher auf dem Mailänder Messegelände in Rho öffnen wird, laufen. Der Salone Internazionale del Mobile, die Messe für Einrichtungszubehör und der SaloneSatellite – die jährlich stattfinden – werden dieses Jahr von der alle zwei Jahre stattfindenden Beleuchtungsmesse Euroluce und der Büromöbelmesse Workplace3.0/SaloneUfficio vervollständigt.

Tausende von Produkten der Branche Inneneinrichtung, Beleuchtung, kollektives Arbeitsambiente werden zum ersten Mal anlässlich des Salone del Mobile in Mailand der Öffentlichkeit präsentiert, der sich jedes Jahr dank des umfassenden und vielseitigen Warenangebots mit über 350.000 Besuchern aus 170 Ländern erneut als internationaler Bezugspunkt der Branche bestätigt.

Der Salone, der während aller Messetage von 9.30 bis 18.30 Uhr für Fachbesucher geöffnet ist, ist am Samstag und Sonntag auch dem Publikum zugänglich.

Eine Vorschau auf den Salone ist auf der App Salone del Mobile.Milano 2015 möglich, die kostenlos in den Formaten iOS und Android heruntergeladen werden kann und eine gute Besuchsplanung und optimale Orientierung auf der Messe ermöglicht.
Neben dem Salone Internazionale del Mobile, der sich in die Stilarten Klassische Möbel, Moderne Möbel und Design gliedert, der Internationalen Messe für Einrichtungszubehör und dem SaloneSatellite kehren dieses Jahr die alle zwei Jahre stattfindenden Fachmessen für Beleuchtung Euroluce – in den Hallen 9-11 und 13-15 und für Arbeitsambiente Workplace3.0 in den Hallen 22-24 wieder.

Die Internationale Beleuchtungsmesse Euroluce präsentiert wieder viele Neuheiten in Sachen Außenleuchten, Innenleuchten, Leuchten für Spezialanwendungen, Beleuchtungssysteme, Lichtquellen und Software für Lichttechnologie.

Die Internationale Büromöbellausstellung Workplace3.0/Salone Ufficio will einen Beitrag zu einer neuen, gesamtheitlichen Planungsweise für das Arbeitsumfeld leisten und bietet daher die besten Vorschläge für die Welt der Inneneinrichtung und des Einrichtungszubehörs für öffentliche Räumlichkeiten, für Gemeinschaftsräume, Wartezimmer und Büros, Gebäude- und technische Beleuchtung, Akustikelemente, Trennwände, Kommunikationssysteme, aber auch auf dem Gebiet der Video- und Beschallungstechnik, der Zwischendecken, Doppelböden, Verkleidungen, Sicherheitsanlagen, Klimaanlagen und des Sonnenschutzes für Gebäude.

Um den Büromöbelbereich stärker in den Blickpunkt zu rücken, ist das Begleitevent der Büromöbelmesse dieses Jahr wie auch schon 2013 dem Thema Arbeitsambiente gewidmet, in Fortsetzung des vor zwei Jahren von dem französischen Architekten Jean Nouvel angestoßenen Projekts zum bewohnbaren Büro „Projekt: Büro zum Wohnen“.
Michele De Lucchi – ein international bekannter italienischer Architekt – kuratiert eine Event-Show in den Hallen von Workplace3.0/SaloneUfficio, die einen Raum schaffen will, in dem Vorschläge und Entwurfsanregungen für das Erleben des Arbeitsraumes in zahlreichen aktuellen unterschiedlichen Varianten präsentiert werden können. Mit der Änderung der Arbeit und der Arbeitsweise ändern sich auch die Arbeitsräume selbst und die Planungserfordernisse.

Ein zweites Event – „IN ITALY“ – wird von Four in the morning kuratiert, nach einem Projekt des Architekten Dario Curatolo. Hier sind einige Unternehmen und eine ausgewählte Gruppe von Designern, Planern und Architekten einbezogen, die sich mit dem Thema Produkt, Design und Planung auseinandersetzen. Mit Videoaufnahmen führt der Kurator den Besucher durch die virtuelle Erforschung der italienischen Einzigartigkeit und auf den hinter jedem Gegenstand steckenden Entstehungsweg.

In den Hallen 22 und 24, den gleichen Hallen wie Workplace3.0/Salone Ufficio, auch dieses Jahr wieder der SaloneSatellite, idealer Ort der Begegnung zwischen jungen Designern, Unternehmern, Architekten, Innenarchitekten und Presse. Zum 18. Mal präsentieren hier junge Designer under 35 ihre Entwürfe und haben die Möglichkeit, für den 6. Wettbewerb SaloneSatellite Award ausgewählt zu werden, der jedes Jahr unter den eingereichten Prototypen die drei Besten auswählt, die zu den auf der Messe ausgestellten Warenkategorien gehören.

Auch dieses Jahr setzt sich die Zusammenarbeit mit der Stadt Mailand und dem Assessorat für Mode und Design fort, mit dem Beitrag der Mailänder Designschulen Domus Academy, IED, NABA, Nuova Accademia di Belle Arti Milano und Politecnico di Milano/Scuola del Design, aus der letztes Jahr das Empfangsprojekt hervorgegangen ist. Im Rahmen dieses Projekts richtet der Salone del Mobile mit Unterstützung der Messe Mailand, den Verkehrsbetrieben ATM und SEA einige Stände an zentralen Punkten der Stadt ein, an denen Studenten Auskünfte über den städtischen Nahverkehr, die Messe selbst und auch über die vom Assessorat für Mode und Design organisierten Initiativen und Events erteilen.

Die Besucher des Salone del Mobile können ein Gesamtticket erwerben, das sowohl für den innerstädtischen Nahverkehr als auch für den Eintritt in die Messe gilt, dank einer nun bereits im dritten Jahr unterzeichneten Vereinbarung zwischen Salone del Mobile, Fiera Milano und ATM.
Während der Ausstellungstage des Salone del Mobile richtet die italienische Bahn Trenitalia außerdem Verbindungen mit Halt im Bahnhof Rho Fiera ein, der direkt an die Ausstellungshallen angrenzt.

http://www.cosmit.it/it/