PIGRECO – Polstermöbel

Herstellungsjahr: 2010

Design Luca Scacchetti

Die von Luca Scacchetti entworfene Pigreco-Serie besteht aus Sitzmöbeln, Sesseln und Sofas, die scheinen zu fliegen oder auszusetzen. Es kann linear bleiben oder Ecken drehen, um den Wänden zu folgen und Segmente einzuschließen. Die metallischen Stützen – geformt als der alte griechische Buchstabe – werden von den Sitzplätzen getrennt, um dieses starke, aber extrem leichte, repräsentative Bild zu bewahren, das von den außergewöhnlichen Leder- und Sattelledermaterialien unterstrichen wird.

FIRMA KONTAKTIEREN

Beschreibung

Technische Daten

Der Rahmen der Plattform besteht aus zwei Pappel-Hüttenwänden, die zusammen befestigt sind. Auf der unteren Platte, die außen mit Sattelleder abgedeckt ist, sind elastisches Polypropylen und natürliche Latexbänder von 5 cm Breite bei 80% Elastizität befestigt, bei 90 ° zusammengelegt; Auf diese Weise ist das Sitzgurt garantiert. Auf der oberen Platte wird eine Folie aus elastischem, FCKW-freiem Polyurethan-Schaum (Dichte 35 kg / m3) mit Polyester-Watte und Stoff oder Leder bezogen.
Der Rahmen des Rückens und des Arms besteht aus schwarzem, melaminbeschichtetem Teller, gepolstert mit konturierten Blättern aus elastischem, FCKW-freiem Polyurethan-Schaum (Dichte 40kg / m3), bedeckt mit Polyesterwatte.
Auf diesem Rahmen sind feste Stahlstangen verwendet, um den Rücken an die untere Platte der Plattform zu haken. Die abnehmbaren Rückenpolster sind komplett aus Polyurethan-Schaum.
Der Grundträger ist aus rohrförmigem verchromtem Stahl gefertigt.

LUCA SCACCHETTI wurde 1952 in Mailand geboren.

Im Jahr 1975 absolvierte er die Fakultät für Architektur des Mailänder Polytechnikums mit einem Sozialwohnungsbauprojekt. 1987 begann er Architekturdesign in der Architekturabteilung des Europäischen Instituts für Design in Mailand zu unterrichten; Von 1990 bis 1995 war er Rektor der gleichen Abteilung. Seit 1993 unterrichtet er Elemente der Architektur und Stadtplanung an der Brera Akademie der Schönen Künste in Mailand. Er schreibt Essays und Artikel über die Transformation der Architektursprache in Mailand in den Jahren zwischen den beiden Weltkriegen und über die Natur der ländlichen Architektur in der Lombardei, sowie viele Artikel und Artikel zu verschiedenen Themen der Geschichte der Architektur und Designmethodik ; Er nahm auch an vielen Kongressen und Konferenzen in Italien, Europa, Ostasien und den Vereinigten Staaten teil. Er entwirft für viele wichtige italienische und europäische Firmen im Bereich Möbel, Beleuchtung und Schmuck.