BEE_LOOK – LOW – Wohnlandschaft

Herstellung Jahr: 2003

Design: ARCH. MAURO LIPPARINI

Strenge, Poesie, Leichtigkeit, Harmonie und Komfort. Die raffinierte Schlichtheit, das markante Design, die Strenge der wesentlichen und glatten Linien, die gleichzeitig kaum wahrnehmbar gebogen und weich sind, sind das Leitmotiv der Look Collection. Add_Look und Be_Look gehen verschiedene Wege, obgleich sie einige Elemente gemein haben, wie die Geschmeidigkeit der Formen, die Harmonie der Profile, das gewundene und bequeme Degradieren der Rückenlehne. Ein weiteres verbindendes Element der beiden Linien: der akkurate Schnitt, der beinahe wie ein Schmeichelei des Schneiders die außerordentliche Aufmerksamkeit für die Details verkündet.

Be_Look entwickelt sich wie ein Großraumfahrzeug, das mit seinen weiten und bequemen Linien auf der Sitzfläche anhaftet. Ein anderer Ausdruck von Komfort charakterisiert die großzügige Raumverteilung des Aufbaus. Seine unglaubliche Modulbauweise gestattet, in den unterschiedlichsten Zusammenstellungen gliederbare Kompositionen zu erhalten, wobei jede räumliche Lösung zufrieden gestellt wird.

FIRMA KONTAKTIEREN

Beschreibung

Technische Daten

Die tragende Struktur besteht aus massivem Pappelhoz und Ulmenholz mit einigen Verbindungselementen aus Pappelsperrholz; das Holz wurde auf “natürliche” Weise für mindestens drei Jahre im Unternehmen auf Stapeln getrocknet. Die verschiedenen Strukturelemente sind mit zylindrischen Stiften verbunden. Die Federung der Sitzfläche besteht aus elastischen Gurten aus Polypropylen und Naturkautschuk in zweifacher Abmessung und Elastizität. Senkrecht zur Länge von be_look sind parallel nebeneinander Gurte von 9 cm mit einer Elastizität von 20% befestigt; dise werden abwechselnd von Gurten von 5 cm mit einer Elastizität von 80% gekreuzt. Die Polsterung der Struktur besteht aus unverformbaren, FCKW-freien PUR-Platten mit unterschiedlicher Dichte (zwischen 30 und 35 kg/m3), und ist überzogen mit Polyesterwatte und Verbundvelours. Die abziehbaren Rueckenkissen sind komplett mit Daunen gefuellt. Die Traeger sind aus einem gebogenen Chromstahl-Rohr und die Fuesse geformt aus Plexiglas.

Das Kopfende des Bettes und die Seitenteile bestehen aus massivem Pappelholz mit einigen Verbindungselementen aus veredeltem Paneel; die Struktur der Polsterung besteht aus unverformbaren Platten mit unterschiedlicher Dicke (zwischen 30 kg/m3) und ist überzogen mit Polyesterwatte und Verbundvelours. Diese Elemente sind an einem schwarz lackiertem Stahlgestell fixiert, auf dem ein Holzlattenrost lehnt. Die Träger sind in PVC schwarz gehalten.


MAURO LIPPARINI graduierte 1980 an der Fakultät für Architektur der Universität von Florenz, wo er derzeit Mitglied der Fakultät ist.

Als Vorreiter und Innovator im Stil des „natürlichen Minimalismus“ ist Lipparini Gewinner der internationalen Designwettbewerbe Young & Designer Milano (Italien 1987) und International Du Pont Award Köln (Deutschland 1988 und 1989).

Lipparinis umfangreiche Arbeit auf dem Gebiet des Industriedesigns umfasst Möbel für Heim und Büro, Textilien und andere Produkte, die für eine Vielzahl renommierter europäischer und japanischer Firmen geschaffen wurden. In den Bereichen Architektur und Innenarchitektur hat sich Lipparini vor allem auf private und öffentliche Wohnungen, Einzelhandels- und Großhandels-Ausstellungsräume und Ausstellungseinrichtungen konzentriert. Lipparini bietet auch innovative Corporate-Identity-Konstruktionsdienstleistungen, einschließlich Grafikdesign, Redaktion, Produktion in Originalgröße und Produktanwendung. Lipparinis Stil, der in den sparsamen Formen und klaren, kraftvollen Linien verwurzelt ist, die den Minimalismus auszeichnen, ist geprägt von einem Geist der Freude, einem lebhaften Sinn für Vergnügen und Möglichkeit. Mit freien Farben, organischen Texturen und fantasievollen visuellen Konzepten erweitert Lipparini die Palette des Minimalismus und bringt die Unmittelbarkeit und Stärke der Ästhetik in eine neue Ära.

DIE ARCHITEKTUR

  • Dema Industriekomplex in Certaldo (Florenz), Italien
  • Olympiastadionabdeckung in Grosseto, Italien
  • Luxusferienhäuser in Isola d’Elba, Italien
  • Projekt Wohnanlage in Portoferraio (Isola d’Elba), Italien
  • Allgemeiner Park in Poggio all’Aglione (Gambassi, Florenz), Italien
  • Wohnwohngebäude in Sasebo und in Nagasaki, Japan.

INTERIOR DESIGN

  • Ace Hotel in Morioka, Japan
  • Einzelhandelsgeschäft Caraque-feiner Schokoladen in Mailand, Italien
  • Contempo-Fibrosacco Textilien Großhandel Showroom und Geschäftsräume in Prato, Italien
  • Roncoroni Luxuxhaupteinrichtungsgroßverkauf / Kleinausstellung in Mailand, Italien
  • Matsuyama – Saporiti Italia Industriedesign / Möbelgeschäft in Osaka, Japan
  • Saporiti Italia Geschäftssitz in Mailand, Italien
  • SieMatic Kücheninterieur-Großhandelsausstellungsraum in Mailand, Italien
  • Essential Home 2001 Installation präsentiert zeitgenössische Innenarchitektur in einem kompletten Lebensumfeld bei der Chicago Design Show, Merchandise Mart Properties
  • Zahlreiche Messestände auf internationalen Messen verschiedener Branchen (Industriedesign, Textilien, Geschenkartikel, Schreibwaren) für Kunden wie Compass, Dema, Italvellutti, Misura Emme, Pineider
  • Galerie, und Saporiti Italia in Mailand, Rom, Genua, New York, Chicago, Köln, Frankfurt, Brüssel, Kourtrijk, Moskau und Peking
  • Hotelkomplex mit Park in Okinawa, Japan (in Arbeit)
  • Restaurant in Nara Interland, Japan (in Arbeit)

INDUSTRIAL DESIGN Art Direction und Produktdesign für folgende Firmen: Antonangeli (Italien), Arflex-Seven (Italien), Centro Studi Auto Lancia (Italien), Contempo-Toray (Italien / Japan), De Sede (Schweiz), Dema (Italien) ), Emu (Italien), Interlübke (Deutschland), IPE (Italien), Italvelluti (Italien), I 4 Mariani (Italien), Kyoritz (Japan), La Falegnami (Italien), Livi’t (Italien), Misura Emme ( Italien), Ornare (Brasilien), Orsenigo (Italien), Potocco (Italien), Rolf Benz (Deutschland), Roncoroni (Italien), Saporiti Italia (Italien), SieMatic (Deutschland / Italien), Solzi (Italien), Tonon (Italien) ), Toei Building (Japan), Toyo Kogei (Japan), Walter Knoll (Deutschland), Xirivella (Spanien).