Möbelmesse Mailand 2016, sonderschau, austellung und Video Before Design: Classic

Möbelmesse Mailand 2016, sonderschau, austellung und Video Before Design: Classic

Video Ausstellungseröffnung „Before Design: Classic“

Video: „Before Design: Classic. Tradizione nel futuro“ by Matteo Garrone

Ein andersartige Darstellung der Klassik, die sich über Epochen hinweg, zeitlos erhält.

Eine transversale und somit stark zeitgenössisch geprägte Art des Wohnens – das ist der Ausgangspunkt dieser Ausstellung, die von Simone Ciarmoli und Miguel Queda konzipiert und einem Stil gewidmet wurde, der auf ein bedeutendes kulturelles und ästhetisches Erbe zurückgreift, die Gegenwart beeinflusst und eine Brücke zur Zukunft schlägt.

Zwischen faszinierenden Ausstattungen und szenografischen Installationen – denn „Faszination“ ist das Ziel der Ausstellung, eben jene Faszination, die von Konventionen absieht und zur unerlässlichen Anregung für die Schaffung eines neuen Lebensstils wird – entstehen acht Säle mit einer jeweils ganz besonderen
Atmosphäre, die das vielfältige Wesen der Klassik mit als Zeugen gewählten Einrichtungsobjekten mit einzigartiger, transversaler ästhetischer Wirkung ins Rampenlicht stellen und zu einem am Teatro Olimpico von Sabbioneta inspirierten Ambiente führen.

Zwecks Interpretation der Klassik unter einem neuen Blickwinkel und mit einem neuartigen Ansatz umfasst „Before Design: Classic“ zugleich einen vom Autor signierten Dokumentarfilm des renommierten, geschätzten Regisseurs Matteo Garrone. Dieser Dokumentarfilm, den die Kuratoren Simone Ciarmoli und Miguel Queda ausdrücklich erwünscht haben und für den sie mit Matteo Garrone einen idealen Ansprechpartner gefunden haben, um ihre Vision der transversalen, zeitlosen Klassik mit der Filmsprache zu interpretieren und zum Ausdruck zu bringen, wurde an einem faszinierenden, magischen Ort gedreht.
Auf seinem Hintergrund agieren einige Kinder, die vom Regisseur als kleine „Schutzengel“ des Schönen ausgewählt wurden und wertvolle Einrichtungsgegenstände aufgreifen und bewahren, um sie der Zukunft zu überliefern.

Mit seinem Werk hat Matteo Garrone die von „Vor Design: Klassik“ gestellte Herausforderung angenommen.
Ihm ist es gelungen, auf innovative, undidaktische Weise, mit einer dem Konzept der Ausstellung kohärenten Erzählung in Bildern eine Auffassung vom Schönen zu visualisieren, das lange Zeit erhalten bleibt und von einer auf die andere Epoche übertragen wird.

DIE SÄLE

MIRABILIS

Das schwebende, verzauberte Szenario, in dem sich die kleinen Schauspieler des Dokumentarfilms bewegen, wird im ersten Saal zur Realität. Hier werden die suggestiven Ambiente der Piscina Mirabilis mit ihrem ganzen Reiz rekonstruiert, um einige, ausgewählte Einrichtungsgegenstände aufzunehmen, die von der Idee der zeitlosen Schönheit Zeugnis ablegen und sie interpretieren.

SALA DELLA LUCE

(Saal des Lichts)
Auf einer industriellen Konstruktion aus Metallrohren, die an ein Lager oder Depot erinnert, sind einige seltene, wertvolle Einrichtungsstücke zur Schau gestellt. Die Eleganz der Möbel wird durch den Kontrast betont, wozu auch der Fluoreszenz-Hintergrund und szenografische Lichtstrahlen beitragen, die jeweils unterschiedliche Details, prächtige Stoffe, Dekorobjekte, wertvolle Rahmen enthüllen.

SALA LIBERTY

(Liberty-Saal)
Die Eigenart und Ausdrucks frische des Liberty-Stils sind hier durch kräftige Farbtöne wieder zum Leben erweckt, die auch in einigen ausgesprochen klassischen, aber mit mehrfarbigem PVC bezogenen und mit wertvollen, farbigen Insekten dekorierten Sitzmöbeln zu finden sind. Die für diese Epoche typischen Tierdekorationen sind auch im wertvollen “Pfauen-Teppich”, der ein von Hand gefertigtes Einzelstück ist, und in den verschiedenen, mehrfarbigen Tiermotiven wiederzufinden.

SALA DELLE OMBRE

(Saal der Schatten)
Auf der Suche nach dem Wesen des klassischen Möbels wurden unübliche Wege beschritten. Eine auf eine Wand projizierte Silhouette enthüllt nach und nach neuartige Elemente in einem vom Licht gestalteten
Kontrastspiel. Kräftiges Weiß und Schwarz prägen die speziell für dieses Projekt kreierte Tapete, die an den Bildern der klassischen Statuen des Archäologischen Museums von Neapel inspiriert sind.

TEATRO

(Theater)
Dieser Saal bildet das Herz der Ausstellung. Hier wird der suggestive, von Matteo Garrone gedrehte Dokumentarfilm ständig abgespielt, der der Darbietung der klassischen Schönheit als zu überlieferndes und aufzuwertendes Vermögen gewidmet ist.
Es ist eine echte,klassische, am Teatro Olimpico inspirierte Theaterkonstruktion, die durch prächtige,Kapitelle und Statuen darstellende Trompeloeil-Dekorationen von Frangi und die sorgfältig ausgewählten, mit Dedar-Stoffen bezogenen, bequemen Stuhlsessel geprägt ist, die zum Verweilen einladen, um die von Matteo Garrone gedrehten Aufnahmen anzuschauen.

CONVIVIUM

Gold dominiert in diesem der Geselligkeit par excellence gewidmeten Raum um einen Tisch herum und vom Fußboden bis zu den Wänden.
Der Tisch mit einem Dekor, das den Kopf einer antiken Statue mit Intarsien unterschiedlicher Marmorarten darstellt, wird durch die Visualisierung sich bewegender Hände und der künstlerischen Arbeit von Marco Basta belebt, der antike Vasen auf Porzellanteller malt.

SALA DELLA MUSICA

(Musiksaal)

Mittelpunkt dieses Saals in Staubblau-Tönen des 18. Jahrhunderts ist das imposante Klavier, das von einer Spirale aus Stühlen umgeben ist,die mit von der Künstlerin Lisa Rampilli gefertigtem Samt bezogen sind. Mit einer besonderen Reduktionstechnik werden hier
Hände sichtbar, deren Gesten der Welt der musik entstammen.

SALA DEI FANTASMI

(Gespenster-Saal)
Eine verzauberte, verschwommene Atmosphäre für ein Schlafzimmer anderer Zeiten, mit einem großen Baldachin in der Mitte, magische Symbole, nicht maßstabgetreue, luxuriöse Nachthemden und nächtliche Suggestionen. An einer doppelten Tüllwand, die durch mysteriöse Strömungen bewegt wird, fällt der Blick auf neue, suggestive Bilder der Mirabilis.

Die im Dokumentarfilm gezeigten Einrichtungsgegenstände wurden von folgenden Firmen bereitgestellt: André du Dauphiné, Annibale Colombo, C.G. Capelletti, Colombo Stile, Création Metaphores, Dedar, Frette, Medea, P&G Cugini Lanzani, Pozzoli, Provasi, Rosenthal, Saint-Louis. Für die Ausstellung wurden außerdem Produkte von folgenden, bedeutenden Herstellern dieser Branche verfügbar gemacht: Belloni, Gianni Seguso, Jumbo Collection, Salda, Turri, Villari, Sigma L2.

Die Ausstellung wurde in Zusammenarbeit mit:
CC Stone – Marmordekoration;
Dedar – Stoffe;
DG Mosaic – Kissendekoration;
Ferreira de Sà – Teppich;
Frangi –Theaterdekoration;
Fromental – handgemalte Tapete;
Italvetrine – Spiegeldruck;
Oikos –Wandflächenausführung;
Olga Frua – Betttextilien;
Tabu – Holzfußböden;
Voghi – Stoffe;
Essart – Vorhangsysteme realisiert.

Künstlerische Leitung des Projektes: Ciarmoli Queda Studio
Aquarelle: Ciarmoli Queda Studio

Salone del Mobile.Milano 2016
Messegelände Fiera Milano, Rho – Halle 15 F15/H18
12.-17. April 2016

Copyright

Quelle: Cortesy Isaloni Milano, Marva Griffin Wilshire