MAGIS Auf der Salone del Mobile Mailand 2019

MAGIS AUF DER SALONE DEL MOBILE. MAILAND 2019

PRESSEMITTEILUNG

Auf der Salone del Mobile 2019 präsentiert sich Magis mit einem Raum, der die Besucher in eine Atmosphäre von heiterer Ruhe und harmonischem Austausch hüllt.
Ausgangspunkt für dieses neue Concept, das im zweiten Jahr der Zusammenarbeit mit Magis von dem schwedischen Design Studio Note gestaltet wird, ist die klassische Architektur der reizvollen Innenhöfe der traditionellen italienischen Palazzi, allen voran des Palazzo Ducale in Venedig, und der Kreuzgänge. Eine Suche nach Ausdruckskraft und Volumen mit Blick zurück in die Vergangenheit, über faszinierende architektonische Arrangements um einen zentralen Innenhof – großzügiger und freundlicher Raum für Begegnungen, gleichzeitig aber auch intim und beschützend, in seiner modernen Interpretation als heutiger idealer Ort, an dem man gemütlich beieinander sitzen, reden und diskutieren kann oder einfach nur eine kleine Pause einlegt. Umgeben von der Farbe des Wassers, das verbindende Element der Lagunenstadt, eine Farbe, die den Messestand dominiert und seine suggestive Aura bildet.
Ein gastlicher Rahmen, der dazu einlädt, die darin präsentierten Neuheiten zu entdecken, von denen viele aus neu entstandenen Kooperationen mit internationalen Designern hervorgegangen sind, darunter Vela, Design Gilli Kuchik & Ran Amitai, der erste aus Magnesium gefertigte Stuhl des Unternehmens, und Lost, Design BrogliatoTraverso, eine Lampenkollektion mit einer ganz eigenen Linienführung, bei der der leere Raum Protagonist ist. Aber auch Costume, Design Stefan Diez, ein modulares Sofa mit einem klarem und trockenen Schnitt und raffinierten Details, das auf einer Struktur aus recyceltem und recycelbarem Polypropylen ruht. Wer sich eine private Ecke in einem Zimmer wünscht, dem schlägt Magis die vielseitige und fröhliche Trennwand Swing, Design Ron Gilad, vor.
Das verbindende Element aller Neuheiten dieses Jahres sind die von der Designerin Inga Sempé entworfenen Teppiche der Kollektion Volentieri, die sich durch Webarten und Garne unterschiedlicher Natur auszeichnen und in ihrer schlichten und fast neutralen Gestalt immer wieder durch lebhafte und leuchtende Streifen die Aufmerksamkeit auf sich ziehen.
In der Messewoche zeigt sich auch der Showroom Magis im Corso Garibaldi in einer ebenfalls von dem Studio Note entworfenen Gestaltung, die Plato, dem neuen Stuhl von Jasper Morrison aus Aluminium-Druckguss gewidmet ist, der durch seine strenge und minimalistische Linienführung besticht. Essenziell und klassizistisch angehaucht – daher auch der Name als Verweis auf einen der Väter der antiken Philosophie – ist der Stuhl Plato Ausdruck für die perfekte Harmonie zwischen Form und Funktion, die Ruhe und Balance in unterschiedlichste Wohnumgebungen bringt, ganz besonders im Außenbereich.

Lost

design BrogliatoTraverso

Der Kreis, eine archetypische, geometrische und elementare Figur, begrenzt den leeren Raum, der die Leuchte Lost kennzeichnet.
Jede stilistische Subjektivität und jeder technische Aspekt verschwinden, wie von einem schwarzen Loch verschlungen, und machen der Stille und der Leere im Zentrum der Lampe Platz.
Lost ist eine neutrale Leuchte mit starker Identität, umhüllt von homogenem und raffiniertem Licht, die in jedes Ambiente passt und aus dem Wesentlichen ihr Hauptmerkmal macht.
Die Besonderheit der Modelle Lost ist, dass der leere Raum den Mittelpunkt der Lampen bildet, die von einer ringförmigen, 2 cm starken Leuchtquelle mit einer Lichtstärke von 4.000 Lumen umgeben sind, und die flexible Halterung mit 1.400 LEDs verbunden ist. Diese Technologie erzeugt ein homogenes Licht mit kontinuierlichem Spektrum an der gesamten äußeren Kreislinie der Lampe, die außerdem mit einem Dimmer reguliert werden kann.
Die Ausführung als Tischleuchte macht sich hingegen einen Näherungssensor zunutze, der mithilfe der elektromagnetischen Eigenschaften des menschlichen Körpers und einer Interaktion des Bedieners mit der mittigen Leere das An- und Ausschalten des Lichts ermöglicht. Indem die Hand in das Zentrum des Kreises gehalten wird, kann die Lampe nämlich ohne sichtbare Sensoren oder Knöpfe aus- und eingeschaltet sowie ihre Helligkeit reguliert werden.

Puppy XS

design Eero Aarnio

Puppy, entworfen von Eero Aarnio, Meister der nordischen Designkultur und Erneuerer im internationalen Panorama schon seit den 1960er Jahren, ist ein kleiner Hund aus der Fantasie des Stardesigners, der sich beim Entwurf dieses Welpen in die Welt der Kinder versetzt.
Kopf, Körper, Pfoten: minimalistische, gerundete Formen, die in einer spielerisch freundlichen, bunt strapazierfähigen Figur, für Spiel und Leben, für Innen- und Aussenbreiech, zum Leben erwachen. Puppy wird in vier verschiedenen Grössen, alle maßgerecht für Kinder, ihre Vorlieben und ihre Räume angeboten, ab diesem Jahr auch in einer XS Version, hergestellt aus Polypropylen mit einem Standard Einspritzverfahren, in fünf neuen Farben.

Vela

design Gilli Kuchik & Ran Amitai

Im Jahr 2017 beauftragte uns Eugenio Perazza, einen leichten Stuhl aus Magnesium zu entwerfen, der die einzigartigen Qualitäten des Magnesiums zum Ausdruck bringt.
Mit diesem Steckbrief im Hinterkopf begannen wir einen Stuhl zu konzipieren, der sowohl in der Form, Struktur als auch in der Funktion dem Magnesium gerecht wird.
Nach einer umfassenden Studie der Eigenschaften des Magnesiums und der Fertigungsmöglichkeiten beschlossen wir, die Stapelbarkeit zum Leitgedanken zu machen, da die Leichtigkeit des Magnesiums unserer Meinung nach in diesem Kontext am besten mithilfe eines Stuhls zum Ausdruck kommt, der hochgehoben werden soll.
Unser Ziel war, einen haltbaren, nachhaltigen und eleganten Stuhl zu designen, „den“ Referenzstuhl für Cafés und Restaurants, öffentliche Bereiche und Wohnräume, in denen die vielseitige Funktion eines leichten, stapelbaren Stuhls erforderlich ist. Hinter dem Design stand die Absicht, einen Stuhl zu schaffen, der bequem, leicht, kompakt ist und vor allem dicht gepackt unbegrenzt in die Höhe gestapelt werden kann. Da wir uns einen Stuhl wünschten, der sich sowohl sowohl für Wohn- als auch Gemeinschaftsbereiche eignet, gestalteten wir die Stapelbarkeit so unauffällig wie möglich.
Wir wollten außerdem, dass der Stuhl optisch in Innenräume wie auch in ein Outdoor-Ambiente passt, und suchten eine Alternative für Elemente wie die Drainagelöcher, die typischerweise die Gartenstühle zieren. Aus diesem Grund gestalteten wir den Stuhl so, dass das Wasser an den Öffnungen unter der Rückenlehne abläuft, und konnten so die Löcher im Sitz vermeiden.
Dieses Projekt ist der fruchtbaren Zusammenarbeit zwischen Magis und unserem Studio zu verdanken.

credit set pictures: Aya Wind

Volentieri

design Inga Sempé

Das Projekt Volentieri entstand nach einem Besuch mit Eugenio Perazza in einem venezianischen Familienunternehmen, das eine eigene Technik für die industrielle Produktion von getufteten Teppichen entwickelt hat. Ich beschloss, mit dieser Firma schlichte, zurückhaltende, fast neutrale Teppiche mit schmalen, lebhaften und hellen Streifen zu schaffen, die wie strahlende Neonlinien wirken.
Volentieri ist eine Kollektion mit Teppichen in Standardgrößen, die aber auch nach Maß gefertigt werden können. Es werden zwei verschiedene Modelle angeboten: Cornice, ein Stück, das sich scheinbar aus zwei übereinander liegenden Teppichen zusammensetzt, und Finestra, das aus drei überlagerten Teppichen zu bestehen scheint. Dadurch entsteht eine sehr charakteristische Form, die aber leicht zu handhaben ist.
In jedem Stück finden wir die unterschiedlichsten Gewebe und Geflechte: Samtund Florstoffe sowie glänzende Viskose auf mattem Leinen. Cornice ist aus zwei Quadraten in opakem Frotteeleinen geschaffen und mit einer Borte aus glänzendem Viskosesamt eingefasst; der Teppich Finestra zeigt hingegen Rechtecke aus dickem, weichem Viskosevelours, die voneinander durch dünne Linien aus getuftetem Leinenund Viskosegewebe getrennt sind.

Plato

design Jasper Morrison

Der neue Stuhl Plato von Jasper Morrison ist ein schnörkelloser, minimalistischer Stuhl, aber gleichzeitig vielseitig und stabil, der sich sehr gut im Innen- wie im Aussenbereich einsetzen lässt.
Essenziell und klassizistisch angehaucht – daher auch der Name als Verweis auf einen der Väter der antiken Philosophie – ist der Stuhl Plato Ausdruck für die perfekte Harmonie zwischen Form und Funktion, die Ruhe und Balance in unterschiedlichste Wohnumgebungen bringt, ganz besonders im Außenbereich.

Bureaurama

design Jerszy Seymour

Die von Jerszy Seymour entworfene Kollektion Bureaurama ist für einen dynamischen und sich ständig weiterentwickelnden Arbeitsplatz konzipiert und bietet die Möglichkeit, das Büro als ein frei individuell gestaltbares, funktionales und geteiltes Ambiente zu konzipieren.
Nach den Tischen und Hockern, die mit ihrer grafischen und essentiellen Linie die Muster der Monotonie durchbrechen und dem Arbeitsumfeld einen Hauch von Leichtigkeit verleihen, wird in diesem Jahr auch ein Bücherregal präsentiert, dank dessen es möglich wird, Arbeits- oder Gemeinschaftsräume noch intelligenter zu konfigurieren, die zum Mittelpunkt des Austauschs neuer Ideen und Visionen werden.

Ettore

design Konstantin Grcic

Magis hat das Maultier schon lange zum Maskottchen seines Hauses erhoben, da es genau dem Naturell, der Veranlagung und dem Charakter von Magis entspricht.
2016 bekam das Maultier einen Namen: Ettore (Hektor), wie Homers heroischer, unbesiegbarer Krieger und ist ein echtes Maultier geworden, mit den Beinen fest am Boden, zielstrebig und stark aber zugleich liebenswert und fröhlich. Dieses Jahr ist Ettore auch einen Schlüsselanhänger geworden, ein einfaches aber zugleich raffiniertes Objekt aus black wash Edelstahl, das noch einmal dem Charakter von dem Maultier und deshalb von Magis entspricht.

Troy

design Marcel Wanders

„Diese neuen Stühle sind mehr als nur eine Erweiterung der Troy-Kollektion. Sie sind ein Ausbau von Möglichkeiten. Sie erweitern die Funktionalität des Raumes und steigern den Komfort in verschiedenen Bereichen. Sie schaffen mehr Möglichkeiten zur Entspannung und Erhöhung des Geistes.“
Marcel Wanders

„Durch das Senken der Höhe, sein Polstern und Beziehen, kann sich der Stuhl physisch und ästhetisch vielen Bereichen anpassen. Er bietet große Vielseitigkeit und zahlreiche Konfigurationen. Mit oder ohne entsprechende Armlehnen schafft er im Wohn- oder Hotelbereich eine nutzerfreundliche Atmosphäre.“
Gabriele Chiave

Linnut: Magis- Iittala- Oiva Toikka

Aus der Kooperation Magis – Iittala – Oiva Toikka ist Linnut (das finnische Wort für Vögel) entstanden, eine Kollektion, die von der Vögelkollektion aus geblasenem Glas Birds von Oiva Toikka für Iittala inspiriert wurde.
Diesmal sind aber die Vögel aus Polykarbonat im Rotationsverfahren, ein Material, dadurch ähnliche Effekte den raffinierten Oberflächen von mundgeblasenem Glas erzielen kann.
Eine lustige und spielerische Kollektion die zugleich auch sehr innovativ ist.
Sulo, Siiri, Kirassi und Palturi sind bewegliche Licht Skulpturen, ohne Kabel, dank einem supermodernen Beleuchtungssystem: Sie können auf der Terrasse ein sommerliches Abendessen erhellen, oder aber im Kinderzimmer ein beruhigendes Nachtlicht ausstrahlen.
Aber Linnut kann auch in der Diele neben der Eingangstür Platz finden: eine freundliche Eule, die uns zu Hause willkommen heißt.

Swing

design Ron Gilad

Swing ist ein niedriger, heiterer und vielseitiger Raumteiler.
Ein Wandschirm, der eine zeitweilige Raumtrennung zugunsten der Privatsphäre oder das Schaffen von kleinen Nebenräumen erlaubt, die dank der Achse in der Mitte leicht geöffnet und geschlossen werden kann.

Officina

design Ronan & Erwan Bouroullec

In der Auseinandersetzung mit einer uralten Technik wie das Schmieden von Eisen, die uns im Laufe der Geschichte unzählige Gebrauchs- und Kunstgegenstände beschert hat, wird in der Kollektion Officina von Magis eine neue, kreative Sprache ausgelotet. In diesem Jahr wird ein weiteres Kapitel dieser reizvollen Geschichte geschrieben: ein niedriger TIsch und eine Bank, die in verschieden Grössen und Materialien lieferbar sein werden.
Alle mit dem charakteristischen Gestell aus Schmiedeeisen, das mit dem Reiz eines uralten Rohstoffes, lebendig und gleichzeitig unregelmäßig, jedes Stück dieser Kollektion einmalig und überaus exklusiv und elegant macht.

Costume

design Stefan Diez

Costume für Magis ist ein Werk von Stefan Diez, der die Herausforderung angenommen hat, ein modulares Sofa zu schaffen, das Assoziationen mit Vertraulichkeit und Nachhaltigkeit weckt. Das Schlüsselelement von Costume ist eine Struktur aus recyceltem und recycelbarem Polypropylen mit einer Stärke von 4 mm.
Die raffinierten Details des Sofas verleihen dem Möbel ein nüchternes und klares Erscheinungsbild. Dank der elastischen Ringe, die am Gestell befestigt sind, kann der Bezug bei Bedarf abgezogen und gewaschen oder ersetzt werden. Das modulare System besteht aus einer einzigen Einheit, die zu verschiedenen Kompositionen zusammengestellt oder ganz nach Geschmack mit Armlehnen
verlängert werden kann.
Die eingepackten Federn gewährleisten einen hervorragenden Komfort und erlauben die reduzierte Verwendung von synthetischem Schaumstoff, der problematisch für die Umwelt ist. Alle Einzelteile sind ersetzbar, sodass eine höhere Lebensdauer des Sofas ermöglicht wird.

photo credit: Daniela Trost

PR and Press Office
Micol Fagotto — micol.fagotto@magisdesign.com — T +39 0421 319654
magisdesign.com

Anzeige