laminam-keramik-fassaden-Verkleidung-referenz-appartment

Fassaden aus Keramik von Laminam: die „Haut“ für Gebäude

PRESSEMITTEILUNG

 

Das Unternehmen LAMINAM ist auf die Herstellung von großformatigen Keramikplatten mit geringer Stärke zur Verwendung im Außen-, Innen- und Einrichtungsbereich spezialisiert. Der Name LAMINAM bezeichnet sowohl das Unternehmen als auch das Produkt.

„Wir verkleiden Gebäude mit Oberlächen und nicht mit Gewichten“ 
Ing. Franco Stefani – Erfinder von Laminam.

Das ist der Innovationsgeist von Laminam, dem ersten Unternehmen, das große Flächen mit minimaler Stärke in Feinsteinzeug auf den Markt gebracht hat, bei denen die Eigenschaften der Keramik noch ausgeprägter vorhanden sind:

  • Hygienisch
  • Beständig gegen Kratzer
  • Beständig gegen thermische Veränderungen, hitze- und frostbeständig
  • Gegenüber UV-Strahlen farblich unveränderlich
  • Schmutzabweisend
  • Schimmel-abweisend
  • Langlebig

Wenn die Fassade eines Gebäudes mit Laminam verkleidet wird, bedeutet das, dass durch das fast vollständige Fehlen von Fugen eine Kontinuität erzielt wird, mit einem raffinierten Design und einer Ästhetik mit zarten Farbtönen und natürlicher Inspiration.

Das Anbringen von großformatigen Keramikplatten von Laminam zur Verkleidung der Fassaden von Gebäuden in Deutschland ist dank zwei Systemen möglich, die für den deutschen Markt zertifiziert sind.


Das Verklebesystem mit Konstruktionsklebstoff – Zulassung von DiBt N. Z-10.8-737 – ermöglicht Laminam als erstem Hersteller von Keramikplatten die Verwendung von Fassadenplatten mit den Abmessungen 1000×3000 mm und 1620×3240 mm mit einer Stärke von 5 mm. Die Platten werden (mit Sikatack-System) sowohl in vertikaler als auch in horizontaler Position dank der Verwendung geeigneter Konstruktionsklebstoffe direkt auf einer universellen Unterkonstruktion aus Aluminium verklebt, wodurch vollständige Freiheit bezüglich der Zusammenstellungsart und eine zügige Verlegung vor Ort gewährleistet ist.

Laminam fassadenverkleidung Hotel in München Nero Greco 1000x3000mm,            Die unsischtbare mechanische Verankerungssystem, die für 12 mm dicke Platten ausgelegt ist, erfordert das Anbringen der Platte mit Ankern, die auf der Rückseite der Platten mechanisch befestigt sind. Auch diese anker (Keil)  sind für den deutschen Markt mit der Europäischen Zertifizierung ETA 16/0317 zugelassen. Hier kommen Verankerungen zum Einsatz, die in besonderen Bohrungen auf der Rückseite der Platte angebracht sind und zur Befestigung der Platte auf der Metallunterkonstruktion dienen. Auch dieses System bietet große Freiheit beim Verlegen, da die Platten sowohl vertikal als auch horizontal ausgerichtet werden können, wobei die Vorteile eines Systems mit unsichtbarer Befestigung mit denen einer vollkommen mechanischen Methode vereint werden.

Weietere info:https://www.laminam.it/de/home/

Quelle: Bild und Video Laminam SpA