ALESSI präsentiert: Extra Ordinary Metal, Goldene Zeiten für den Tisch

Eine faszinierende Interaktion zwischen Licht und Oberfläche, eine Serie luxuriöser Eyecatcher, Alessi bringt mit der neuen „Extra Ordinary Metal“-Kollektion eine eindrucksvoll schimmernde Optik sowie zeitlose Eleganz auf den Tisch.

Carlo Alberto Gasparini, Neffe von Alberto Alessi, gibt als Projektleiter Einblick in das traditionsreiche jedoch neu interpretierte Herstellungsverfahren:
Alessi ist bekannt für hochwertige Edelstahl-Produkte. Warum besteht diese Kollektion aus Messing?
Messing ist eines der ersten Metalle, mit denen Alessi in den 1930er-Jahren gearbeitet hat.
Dank seiner Formbarkeit bietet Messing die Möglichkeit, mit geometrischen Oberflächenstrukturen zu experimentieren. Inspiriert von der etruskischen Granulation, die zu den ältesten und faszinierendsten Goldschmiede Techniken gehört, haben wir diese antike
Handwerkskunst für die industrielle Herstellung interpretiert.

Was ist das Besondere bei der Herstellung?
Bei der Granulation handelt es sich um ein raffiniertes Verfahren, in dem winzige Gold- oder Silberkügelchen auf Metall aufgebracht werden. Die besondere Schönheit beruht auf dem dreidimensionalen Oberflächenmuster, dessen Optik sich je nach Lichteinfall verändert. Wir empfinden diese Herstellung mit Hilfe einer Kaltprägung des Messings nach.

Was ist typisch Alessi an der „Extra Ordinary Metal“-Kollektion?
Wir versuchen immer ein wenig „extraordinary“ – also außergewöhnlich – zu sein. Das bedeutet, dass Forschen und Experimentieren zu den Grundlagen unserer Arbeit gehören. Bei der Entwicklung dieser Kollektion mussten wir viele technische Herausforderungen meistern,
angefangen von der Herstellung der aus Stahl bestehenden Gussform mit mehr als 48.000 winzigen Halbkügelchen. Für uns war es wieder einmal eine gute Möglichkeit, die Grenzen des Machbaren auszuloten.

Musikexperiment

Alessi ist extraordinary, also außergewöhnlich. Grenzen überschreiten, Unkonventionelles wagen, Überraschungen erleben: Das Musikexperiment mit Chiara Luzzana ist das beste Beispiel dafür. Die Sounddesignerin ließ sich vom Klang der schimmernden Tabletts und Schalen aus der neuen „Extra Ordinary Metal“-Kollektion inspirieren und komponierte ein rhythmisches Musikstück mit den luxuriösen Messing-Accessoires.

Directed & Edited by: Chiara Luzzana

Video Maker: Matteo Urbinati

Director of Photography: Michele Vairo

Fertigungsverfahren, „Extra Ordinary Metal“ – Tradition und Experiment in einem außergewöhnlichem Projekt vereint

Die Kollektion „Extra Ordinary Metal“ verbindet die historische Produktionserfahrung von
Alessi mit Elementen, die für die italienische Kultur prägend sind, um neue Möglichkeiten der
Oberflächengestaltung von Metallen zu erkunden. Alessi hat seit den 1930er-Jahren das so
schön formbare Messing verwendet, und ist nun zu seinen Wurzeln zurückgekehrt, um eine
verfeinerte antike Goldschmiedetechnik – die etruskische Granulierung – mit industriellen
Mitteln zu interpretieren.

Diese Granulierung ist eine ausgeklügelte Technik, bei der kleinste Kügelchen aus Gold oder
Silber auf ein Metallblech aufgebracht werden. Alessi empfindet diese ausdrucksstarke
Herstellung mit Hilfe einer Kaltprägung des Messings nach. Der feine Granulations-Effekt
entsteht durch eine besondere Gussform, bei der die Verteilung der „kleinen Kügelchen“ einer
geometrischen Sequenz folgt. Hierbei handelt es sich um die Fibonacci-Reihe des
gleichnamigen italienischen Mathematikers, der als erster den Goldenen Schnitt, jenes
Prinzip, das die Formen der Natur vorgibt, in Zahlen umgesetzt hat. Die neue Kollektion
besticht durch ihre leuchtend-goldene „Haut“, die stark von auftreffenden Lichtreflexionen
geprägt ist.
Die „Extra Ordinary Metal“-Reihe umfasst die Schale „Port“, das runde Tablett „Foix“, den
Behälter „Ellipse“, die Schale „Amfitheatrof“, das Tablett „Colombina collection“, den Platzteller
und den Flaschenuntersetzer „Sitges“, das rechteckige Tablett „Recinto“, die Obstschale „LA
ROSA“, das Tablett „Alice“, die runde Schale „UTA17“ und die Serie von Schalen und Tabletts
„JM14“ und „JM17“.

Weitere info: https://www.alessi.com

Quelle: ALESSI presse Agentur Claudia Neumann Communication GmbH