DE-SIGNO. La cultura del design italiano prima e dopo Leonardo 2

58. Salone del Mobile.Milano: eine Hommage an Leonardo.

teil 2

Im Jahr der Feierlichkeiten zu Ehren von Leonardo da Vinci bereichert der Salone del
Mobile sein Manifest um einen neuen Begriff, „Einfallsreichtum“, der in der DNA der
Messe und der Unternehmen, Marken und Designer verankert ist, die ihr zum Erfolg
verholfen haben.

Der 58. Salone del Mobile.Milano findet vom 9. bis 14. April auf dem Gelände von Fiera Milano, Rho, statt. Nach dem „neuen Kurs“, der 2018 mit dem Manifest ins Leben gerufen wurde, stellt der Salone in diesem Jahr wieder die Zentralität Mailands, die weiterhin international geschätzt und anerkannt ist, einerseits und die kreative Kapazität und geistige Größe des seine Basis bildenden industriellen Netzwerks, andererseits in den Blickpunkt, das bestrebt ist, der Welt Spitzenleistungen und -produkte zu bieten.

Das Manifest wird somit durch ein Kapitel erweitert, das dem Erfindungsgeist gewidmet ist, d.h. jener Fähigkeit zu tun und zu denken, die zu neuen Ansätzen der Weltanschauung und für das Finden von Lösungen anregt, bei denen das Design für das Wohlbefinden von Mensch und Gesellschaft sorgt. Ein Talent, das die Unternehmen und Designer als Hauptakteure, die den Salone del Mobile berühmt gemacht haben, besitzen und ständig weiterentwickeln, indem sie auf den verschiedenen Ebenen ihres kulturellen Erbes aufbauen, und das eine Stadt wie Mailand sehr wohl zu pflegen und wert zuschätzen versteht.

„In diesem besonders erfolgreichen Moment Mailands ist es wichtig, die Attraktivität des
Salone del Mobile zu konsolidieren, der seinen Besuchern nicht nur eine breite
Produktpalette, sondern vor allem auch Möglichkeiten für internationale Beziehungen
und Erwägungen zum Verhältnis zwischen Kreativität und Unternehmen bietet“,

„Es geht um „Erfindungsgeist“ bzw. die Intelligenz als Prinzip der Kreativität,
des Talents und der Fähigkeit auf geniale Weise zu tun und zu denken. Das sind
Eigenschaften, die unsere Unternehmen besitzen, die unsere Designer entwickeln und
die unsere Wurzeln an uns weitergeben.“

erklärt Claudio Luti, Präsident des Salone del Mobile.

Gleichzeitig würdigt der Begriff „Erfindungsgeist“ Leonardo zum 500. Jahrestag
seines Todes, den Meister aller Kreativen, den Vorläufer der Beziehung zwischen dem
Kreativen und dem Unternehmer, den Menschen des Fortschritts, der Zukunft und der
Gegenwart, der nach Mailand kam, um seine eigene Beziehung zur Art des Tuns zu
entwickeln“, stellt der Präsident des Salone del Mobile abschließend fest.

Die Events des Salone del Mobile.Milano: eine Hommage an den Erfindungsgeist und die Gestaltungsfähigkeit von Leonardo da Vinci.
AQUA. La visione di Leonardo

Die Eingliederung des Begriffs „Erfindungsgeist“ in das Manifest 2019 ist eine Hommage an Leonardo da Vinci, anlässlich des fünfhundertsten Jahrestages seines Todes. 1482 verließ der große Meister das elegante Florenz, die Wiege der Renaissance, für Mailand, eine Stadt, die bereits damals im Mittelpunkt einer der produktivsten Regionen der Zeit stand und für jede Art der technischen Innovation aufgeschlossen war. Er wusste, dass er dort in Ludovico Sforza einen reichen und großzügigen Gönner finden würde. Und eben hier arbeitete er über zwanzig Jahre lang als Künstler, Architekt, Ingenieur und Wissenschaftler und hinterließ unvergängliche Spuren seiner Präsenz.

Leonardos kreativer Impuls als weltweit anerkannte Ikone, die für Innovation, Offenheit und Vielfalt steht, ist daher ein bedeutendes Vermächtnis für die Stadt, die einen Blick auf das historische Erbe ihrer Vergangenheit und darüber hinaus auf eine Zukunft wirft, die durch den Wandel und das Bewusstsein ihrer Rolle in der Welt geprägt ist. Aus diesem Grund hat sich der Salone del Mobile entschieden, Leonardo direkt im Herzen Mailands, in der Conca dell’Incoronata, mit einer Installation von höchstem Niveau und stärkster Ausdruckskraft zu feiern, die seinem Genie und seinen Wasserstudien gewidmet ist.
AQUA. La visione di Leonardo. (WASSER. Leonardos Vision) wird zwischen Verstand und Magie ein kleines Fragment der Renaissance und der Zukunft Mailands darbieten.

Genau aus diesem Grund wird der Salone vom 5. bis 14. April in der Conca dell’Incoronata – deren Bau Leonardo vermutlich beaufsichtigte und deren berühmte Holztüren er entwarf – der Stadt AQUA. La visione di Leonardo (Wasser. Leonardos Vision), ein gemeinsam mit Balich Worldwide Shows entwickeltes, ortsspezifisches, immersives Event bieten, das zwischen Besinnung und Verzauberung sowohl ein kleines Fragment der Renaissance als auch der Zukunft Mailands darbietet.
Hier, auf der Conca, entsteht ein echtes architektonisches Implantat in Form einer großen Wasserfläche, an deren Ende ein großer LED-Bildschirm zu einem Fenster auf das Mailand der Zukunft wird, das eine sich je nach der Tageszeit wandelnde Skyline zeigt.
Unter dieser Konstruktion wird direkt im Kanal eine Wunderkammer kreiert, in der die Besucher die ganze Schönheit, Energie und Form des Wassers in einem vollkommenen Ambiente erleben können, das sie dank modernster Technologien in Bild und Ton umgibt.

QUELLE / CREDIT  (Presse abt. ISALONI)
Creative and Executive Production Balich Worldwide Shows Srl

Creative Executive Producer – Marco Balich
Creative Supervisor – Marta Marchesi
Executive Producer – Laura Cappelli
Project Manager – Alessandra Rossetti
Artistic Director – Marco Cisaria
Set, Light & Water Design – NONE Collective
Video Content & Motion Design – Territory Studio
Indoor Video Art Design – Karmachina
Real-time Compositing Software Programmer – Andrew Quinn
Outdoor Sound Design & Soundtrack – Chiara Luzzana
Indoor Sound Design & Soundtrack – Maurizio D’Aniello (The Spectrum Studio)
Scientific Consultant – Simone Ferrari
Technical Director – Matteo Tagliabue

DE-SIGNO. Die Kultur des italienischen Designs vor und nach Leonardo

Vom 9. bis 14. April hingegen wird die Installation, die der Salone del Mobile.Milano Leonardo auf dem Messegelände in Halle 24 widmen wird, sein Werk und vor allem sein Vermächtnis für die Gestaltungskultur und das Know-how feiern, ein Thema, das heute mehr denn je für die Welt des Designs entscheidend ist. DE-SIGNO. La cultura del design italiano prima e dopo Leonardo (DE-SIGNO. Die Kultur des italienischen Designs vor und nach Leonardo) wird eine suggestive Erzählung über das Genie von da Vinci und seine Beziehung zum zeitgenössischen italienischen Design verkörpern.
Zu der Zeit, als der Maestro in Mailand lebte, war die Stadt, wie auch heute, äußerst dynamisch. Die Kunsthandwerkstätten waren die Brutstätten der Kreativität und handwerklichen Fähigkeiten, während Disziplinen wie Ingenieurwesen und Architektur ein sehr hohes Niveau erreichten. Daher ist die Gestaltungs- und Planungskultur das eigentliche Bindeglied zwischen Leonardos Genie und der Welt der italienischen Designer.

DE-SIGNO. Die Kultur des italienischen Designs vor und nach Leonardo,  9. bis 14. April Halle 24 Mailänder Messegelände, Rho 9.30 – 18.30 Uhr

DE-SIGNO wird eine immersive Installation sein, die die Ausdrucksformen der Filmwelt und der Theater-Szenografie auf eindrucksvolle und emotionelle Weise verbindet. Sie umfasst im Inneren eine Show mit Bildern und Musik, die Leonardos Gestaltungsgenie und die handwerklichen Fähigkeiten der Renaissance-Werkstätten in Beziehung zum Know-how und zur Planungstätigkeit zeitgenössischer Designunternehmen darstellt – all das im Zeichen der italienischen Kultur der Schönheit.
Die von Davide Rampello konzipierte und vom Architekten Alessandro Colombo entworfene Installation wird eine Fläche von 400 Quadratmetern einnehmen und sich durch eine monumentale Kulisse auszeichnen, die von zwei 6 Meter hohen und 3 Meter breiten Portalen dominiert wird, welche von Meisterbildhauern und Malern vollständig von Hand aus Holz gefertigt wurden und von Zeichnungen und Originalstudien von Bramante, dem berühmtesten Mailänder Architekten zur Zeit Leonardos, inspiriert sind. 4 Bildschirme mit Kinoleinwandgröße werden diese Musik- und Video-Show beleben, in die der Besucher immersiv einbezogen wird.

QUELLE / CREDITS (Presse abt. ISALONI)
Gestaltung und Produktion – Davide Rampello & Partners
Kurator – Davide Rampello
Architekturprojekt – Alessandro Colombo
Projektleitung – Tania Di Bernardo
Szenenbild-Design – Mekane
Licht-Design – Aldo Solbiati
Sound-Design und Soundtrack – Alessandro Linzitto
Videoinhalt und Videomontage – Natia Docufilm

zurück zur Teil 1

    Anzeige